Einblick No. 4 // Freiwillige

"Zum Spielen braucht man nicht viele Worte"

Kim Morschek, 18 Jahre

Bundesfreiwilligendienst Kultur und Bildung, Spielmobil Falkenflitzer, Hamburg

Fünfmal die Woche fährt der „Falkenflitzer“ vollgepackt zu verschiedenen Wohnunterkünften für Zuwanderer in Hamburg. Seit 1993 ist das Spielmobil im Auftrag der Stadt Hamburg unterwegs, um Kinder verschiedener Herkunft freizeitpädagogisch zu betreuen, und jedes Mal wird es mit großer Spannung erwartet. Ungeduldig helfen die Kinder beim Entladen der Spielsachen. Es kommen Bastelutensilien und Fußbälle zum Vorschein und bei gutem Wetter auch mal eine ganze Hüpfburg. Die BFDlerin Kim Morschek erzählt: „Letzte Woche haben wir beispielsweise Flugzeugflügel aus Karton gebastelt, und die Kinder sind dann brummend als Flugzeuge verkleidet rumgedüst.“ Sie unterstützt das Integrationsprojekt seit Anfang August 2011. Den Kindern aus China, Russland oder Afghanistan soll dabei der Anschluss im neuen Land erleichtert werden. „Einige sprechen noch nicht so gut Deutsch, aber wir verständigen uns schon irgendwie mit Händen und Füßen. Zum Töpfern, Basteln und Fangenspielen braucht man schließlich nicht viele Worte“, erzählt die 18-Jährige. Spielerisch sollen die Kinder dabei ein Gruppengefühl entwickeln, und die Größeren, die sonst auf ihre kleinen Geschwister aufpassen müssen, dürfen auch mal Kind sein.

Für Kim Morschek ist es mehr als ein Hobby. Schon als Schülerin hat sie sich an Kurzfilmprojekten und Theateraufführungen beteiligt. „Ich würde gern zusammen mit den Kindern ein Theaterstück oder einen Kurzfilm auf die Beine stellen“, erzählt die Hamburgerin. Zurzeit überlegt sie sich, ob ein Studium im Bereich Kultur in Frage käme. Doch sicher ist sie sich da noch nicht, denn auch der soziale Aspekt ihrer Tätigkeit beim Falkenflitzer interessiert sie. Deswegen ist für sie ihr Einsatz eine tolle Kombination beider Interessen: „Auf diese Weise kann ich vielleicht auch herausfinden, was ich nach meinem Einsatz als BFDlerin studieren will.“

// 
Das Spielmobil Falkenflitzer betreut im Auftrag der Stadt Hamburg seit 1993 freizeitpädagogisch Kinder in fünf verschiedenen Wohnunterkünften für Zuwanderer und Obdachlose.

Quelle: Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben
Juni 2012

Weitere Einblicke...